Schöne neue Businesswelt: Die mobile Revolution

Folgen Sie Ihren Kunden dahin wo sie sich aufhalten… auf Ihr Smartphone!
Sonst haben Sie verloren!!

 

Smartphones, Tablets und Apps haben die Machtverhältnisse zwischen Unternehmen und Konsumenten unumkehrbar auf den Kopf gestellt. Und sie haben einen paradigmatischen Strukturwandel ausgelöst. Während nun die meisten Entscheider immer noch krampfhaft versuchen, mit vor Jahren gelernten Managementmethoden im Hier und Jetzt zu steuern, sind mobile Endgeräte bereits zum Inkubator völlig neuer Business-Modelle geworden. Und ob man das will oder nicht:
Es ist einfach so… Punkt!

Eigentlich sind wir immer auf Achse: Suchende, Findende, Nomaden in Zeit und Raum. Da kommen die Internetfähigen mobilen Endgeräte uns gerade recht. Endlich sind wir autonom vom Rechner im Büro und daheim. Nun kann uns die ganze Welt Heimat und Arbeitsplatz sein. „Mobile Marketing“ darf mit Fug und Recht als die Herausforderung der nächsten Jahre gelten. Und der mobile Surfer wird zur größten Zielgruppe aller Zeiten.

Nabelschnur zwischen online und offline

Das Smartphone wird auch gerne als „Missing Link“ bezeichnet. Es ist zur Nabelschnur zwischen online und offline geworden. Unser halbes Leben tragen wir mit ihm herum. Als unverzichtbarer Einkaufsbegleiter wird es unser Portemonnaie von morgen sein. Vieles lässt sich darin aufbewahren, was früher in unserer Brieftasche war: Geld, Fotos, Visitenkarten, Coupons, Ausweismaterial.

Als Medical Assistant kann es auch checken, wie es gerade um unsere Gesundheit steht. Und in Notsituationen kann es unser Lebensretter sein. Vor allem aber erleichtert es uns den Alltag – beruflich wie auch privat. Selbstverständlich können wir uns mit ihm auch nur ein wenig die Zeit vertreiben, Leerräume überbrücken, neue Kontakte knüpfen, alte auffrischen, Spaß haben, lernen, (mit anderen) spielen – und sogar telefonieren.

Ohne geht es nicht mehr

Alles in allem werden mobil verfügbare Informationen aus dem Web immer mehr zur Grundlage von Kauf-, Nutzungs- und Lebensentscheidungen. Aus Anbietersicht lassen sich durch Lokalisierung, Personalisierung und Echtzeit völlig neuartige Vermarktungskonzepte entwickeln.

Und egal, ob es dabei um Markeninszenierung, Loyalisierung oder um reinen Abverkauf geht: Produkte, Webseiten und letztlich das komplette Marketing smartphone-fähig zu machen, das ist schon längst ein Muss. Denn über 60% der Suchanfragen werden nicht mehr vom großen Computerbildschirm, sondern von Mobilgeräten getätigt. Ergebnisentscheidend am Ende wird sein, mit seinen Angeboten auf den relativ kleinen Displays unter den ersten drei Treffern zu landen, damit ein Scrollen und Blättern nicht nötig ist.

The Smarter Bonusconcept, regionales Netzwerk

Tja, noch gar nicht so lange her, manche Unternehmer denken heute immer noch so :-0

Oder wie sollte man es sonst erklären das ca. 60% der Unternehmen
in Deutschland noch nicht einmal eine Mobil optimierte Internetseite haben!